Bevor man sich einen Zwerghamster oder auch ein anderes Nagetier holt, sollte man zunächst natürlich sicher gehen, dass dieses auch das richtige Tier für einen ist. Daher ist es ungemein wichtig sich vorab ausreichend über Zwerghamster und deren Haltung zu informieren. Immer wieder landen Zwerge im Tierheim, bei der Hamsterhilfe oder werden irgendwo am Straßenrand ausgesetzt. Der Grund hierfür ist nicht selten, dass unerfahrene Besitzer die Haltung des Hamster unterschätzt haben und der Zwerghamster ihnen nun mehr Arbeit macht als erwartet oder deren Erwartungen einfach nicht entspricht.

Um schreckliche Vorkommnisse wie diese zu verhindern, bitte ich jeden einzelnen, der am überlegen ist sich einen Zwerghamster zu holen, sich einmal zu fragen „Ist ein Zwerghamster das richtige Tier für mich?“ und sich im Voraus genügend zu informieren!

Was kommt in der Zwerghamsterhaltung auf mich zu?

In der Hamsterhaltung kommt nicht nur ein neuer Vierbeiner in Dein Leben. Dieser bringt auch jede Menge Zeitaufwand, Arbeit und Kosten mit sich. Auch dies sollte bei der Frage ob ein Zwerghamster das richtige Tier für dich ist, immer im Hinterkopf behalten werden.

Die Zwerghamsterhaltung

Zwerghamster im HeuZwerghamster sind keine besonders geselligen Tiere und müssen stets einzeln gehalten werden. Eine Ausnahme stellt hierbei der Campbell dar, der ebenso als Gruppentier gehalten werden darf. Dies ist allerdings für Einsteiger in der Hamsterhaltung nicht zu empfehlen.

Wer sich also mehrere Tiere wünscht, sollte sich nach einem alternativen Nagetier umsehen. Auch für Kleinkinder sollte ein Zwerghamster nicht als Haustier gewählt werden. Zwerghamster sind sehr klein und zierlich und sollten mit viel Vorsicht behandelt werden. Generell gelten Zwerghamster eher zu den Beobachtungstieren, die sich gerne beschäftigen lassen und weniger zu Kuscheltieren, die ruhig auf der Hand sitzen und sich kraulen lassen.

Ebenfalls sollte man immer im Hinterkopf behalten, dass Zwerghamster leider nur eine sehr begrenzte Lebenserwartung besitzen. Jede Tierhaltung bringt auch den Schmerz mit sich, den der Verlust des Tieres früher oder später mit sich bringt.

Kosten in der Hamsterhaltung

Auch kleine Tiere wie Zwerghamster bringen eine Menge Kosten mit sich. Dabei spreche ich nicht nur von den einmaligen Anschaffungskosten für das Gehege, den Hamster selbst, den Auslauf und sämtlichen Einrichtungsgegenständen. Wobei insbesondere ein artgerechtes Hamstergehege meist nicht besonders billig ist.
Doch auch unvorhergesehen Kosten aufgrund eines Mottenbefalls oder eines Tierarztbesuches müssen eingeplant werden.
Hinzu kommen natürlich auch regelmäßig anfallende Kosten für Futter, Einstreu, etc.
Eine Zusammenfassung der Kosten findet ihr hier.

Zeitaufwand eines Zwerghamsters

Selbstverständlich sollte man sich auch regelmäßig mit seinem Tier beschäftigen. Je nach Bewegungsdrang und Charakter des Hamsters braucht dieser mehr oder weniger Beschäftigung.
Zahlreiche Hamster genießen zusätzliche Bewegung in Form eines Auslaufs. Doch auch Erlebnisfutter wie Knabberstangen bieten eine zusätzliche Beschäftigung. Hierbei ist es auch immer wieder schön dem Zwerg etwas selbst zu basteln und ihm dabei zuzusehen, wie er sich seine Belohnung erarbeitet.

*Werbung

JR Farm Snackrolle Roll 'N' Fun - 120 g
Snackrolle mit Holzstücken zum Nagen und einer leckeren Füllung
6,91 EUR
JR Farm Sittich Leinsamen - 30 g
Leckere Samen der Flachspflanze
3,25 EUR
petifool Kolbenhirse Gelb, 1er Pack (1 x 500 g)
100% Natur; wohlschmeckender Knabberspaß; sorgfältig erlesen; erntefrisch
6,99 EUR

Was das Hamstergehege angeht, kann man von Glück sagen, dass dieses nicht besonders oft sauber gemacht werden muss. Nicht nur, weil die Zwerge einen schwachen Eigengeruch besitzen und nicht allzu viel Dreck machen. Eine Gehegereinigung ist auch immer mit viel Stress für die Tiere verbunden. Dennoch sollte das Sandbad regelmäßig sauber gemacht und ausgesiebt werden.

Platzverbrauch in der Zwerghamsterhaltung

Zwerghamster benötigen trotz ihrer geringen Körpergröße ein artgerechtes Gehege mit den Mindestmaßen 100x50x50cm.
Nicht nur für dieses muss genügend Platz an einem für den Hamster geeigneten Ort vorhanden sein.

Auch der Auslauf muss in einem gesicherten Bereich stattfinden. Hierfür kann beispielsweise ein Teil des Raumes abgetrennt werden.
Hinzu kommt ebenso ein ausreichender Stauraum für Einrichtungen des Auslaufes, Einstreu, Badesand sowie sämtliches Futter und Leckerlis.

 

Was spricht für die Zwerghamsterhaltung?

Zwerghamster auf HandNatürlich möchte ich hier nicht nur über die schlechten Seiten der Zwerghamsterhaltung sprechen. Die Haltung eines Zwerghamsters bringt auch viel Freude mit sich! Die Frage ist also nicht, ob ein Zwerghamster ein tolles Tier ist, denn das ist er definitiv! Viel eher müssen wir uns fragen, ob ein Zwerghamster das richtige Tier speziell für dich ist.
Zwerge sind nicht nur super süß, sondern auch sehr interessant zu beobachten, wie sie ihre Gänge graben oder im Laufrad rennen. Sie freuen sich immer wieder von dir beschäftigt zu werden und bringen im Vergleich zu anderen Tieren recht wenig Arbeit und Platzverlust mit sich. Somit stellt ein Zwerghamster also auch das ideale Tier für berufsstätige Leute mit sich, die viel unterwegs sind aber dennoch gerne ein Tier hätten, zu dem sie abends nach Hause kommen können.

 

Der Eigencharakter eines jeden Hamsters

An diesem Punkt möchte ich auch einmal darauf aufmerksam machen, dass es auch immer passieren kann, dass der Hamster anders ist als erhofft bzw. den eigenen Erwartungen nicht gerecht wird. Dies kann natürlich bei jeder Art von Haustier vorkommen.
Da jedes Tier seinen eigenen Charakter mit sich bringt, ist kein Hamster wie der Andere. Dabei kommt es auch häufig auf die Vorgeschichte des Zwerghamsters an. Es gibt auch immer wieder Hamster, die schon einiges in ihrer Vergangenheit durchgemacht haben und deshalb bissig und ängstlich sind. Nicht jeder Zwerghamster wird ein zahmer Schmuser, darauf sollte man immer eingestellt sein. Aus diesem Grund landen immer wieder Tiere im Tierheim, das ist einfach nur schrecklich.

Einmal kann man also den zutraulichsten Hamster aller Zeiten bekommen, der liebend gerne kuschelt und ständig wach ist. Der nächste kann im Gegensatz eher verspielt, scheu oder gar bissig sein. Ich selbst habe diesen Fall schon erlebt und hatte einen sehr territorialen und bissigen Hamster.
Darauf haben wir keinen Einfluss, doch wir sollten jeden Hamster so akzeptieren wie er ist und ihm ein liebevolles Zuhause schenken. Klar ist es im ersten Moment vielleicht eine Enttäuschung, wenn der Hamster sehr schreckhaft und scheu ist. Dafür ist er aber vielleicht auf der anderen Seite sehr aktiv und stellt ein interessantes Beobachtungstier dar. Was ich damit sagen will ist, dass jedes Tier seine guten und schönen Seiten hat und wir uns nicht nur auf deren schlechten Seiten fokussieren sollten.
Wir sollten unseren Zwerghamster auch niemals mit seinem Vorgänger vergleichen, sondern ihn als den akzeptieren und anerkennen, der er ist.