Bevor man sich einen Zwerghamster ins Haus holt, sollte man sich natürlich vorab gut über diese Tierart und deren Haltung informieren. Obwohl Zwerghamster kleine Tiere sind bringen sie große Verantwortung mit sich. Mehr Informationen findest Du hier: Vor dem Kauf eines Zwerges

Wenn es nun soweit ist und der Einzug des neuen Zwerghamsters kurz vor der Tür steht, gibt es einiges zu beachten.

Vor dem Einzug des neuen Zwerghamsters

Hamster GehegeBevor der neue Mitbewohner einzieht, muss natürlich alles für ihn bereit stehen. Das Gehege sollte bereits komplett fertig eingerichtet sein, sodass der Zwerghamster nach seiner Ankunft sofort das neue Heim erkunden kann. Das Hamstergehege sollte hierbei artgerecht eingerichtet sein, verschiedene Rückzugsorte, ein Laufrad sowie eine hohe Einstreuhöhe aufweisen (Mehr dazu: Käfig Einrichtung).
Auch wenn Zwerghamster klein sind und auch nicht zu den besten Kletterern gehören, sollte als Sicherheitsmaßnahme dennoch eine Gitterabdeckung oder ein Deckel mit Lüftungsschlitzen auf dem Gehege vorhanden sein.

Falls für den neuen Zwerghamster ein altes Gehege verwendet wird, muss dieses natürlich zunächst gründlich gesäubert werden. Der Geruch des alten Tiere muss komplett herausgewaschen werden. Hierbei muss der ganze Käfig, Etagen sowie die gesamte Einrichtung, die man wieder verwenden will, geputzt werden. Dafür kann man Essigwasser verwenden. Dies ist ungiftig für Hamster.
Holzetagen und Einrichtung aus Holz können auch mit Sabberlack* (Klarlack, der für Kleinkinderspielzeug geeignet ist) bestrichen werden. Dies dämmt den Geruch des Hamsters ein und vermeidet, dass sich Holzgegenstände mit Pippi vollsaugen.

Vor dem Einzug des neuen Zwerghamsters sollte auch bereits Futter sowie Trinken bereit stehen.
Ebenfalls ist es empfehlenswert im Voraus einen geeigneten Tierarzt, der sich mit Nagetieren auskennt, zu suchen. Für einen medizinischen Notfall des Tieres kann man auch beginnen, immer mal wieder ein bisschen Geld auf Seite zu legen.

Einzug des neuen Zwerghamsters – Transport

Auch der Transport des Tieres muss vorab geplant und organisiert werden. Wie kommt der Hamster zu Dir? Am besten ist es diesen persönlich abzuholen, da man so offene Fragen mit Züchter/Pflegestelle etc. klären kann. Falls dies nicht möglich ist reisen Nager auch häufig per Tiertransport oder Mitfahrgelegenheit durch Freunde oder Bekannte.
Der Transport des Zwerghamsters sollte hierbei, wenn möglich, weder an heißen Sommertagen noch an eisigen Wintertagen stattfinden.
Im Sommer ist es wichtig den Hamster vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Hierfür kann die Transportbox mit einem Handtuch zusätzlich geschützt werden. Weiterhin darf die Box niemals in der Zugluft des Fensters oder einer Klimaanlage stehen!
An Wintertagen sollte die Transportbox mit sehr viel Einstreu ausgestattet sein und das Auto schön warm gehalten werden, damit dem Tier nicht kalt wird. Zusätzlich kann man an sehr kalten Tage eine lauwarme bis warme Wärmflasche oder ein Snuggle Safe unter die Box legen.

SnuggleSafe Heizkissen, mikrowellengeeignet Bite kratzfest Kissen Option Wurfbox Pup
  • In Minuten in der Mikrowelle erhitzt und hält für bis zu 10 Stunden
  • Schnell und sicher – perfekt für innen/außen Haustiere kein Kabel ~ keine Verbrühungen Wasser
  • Bite und kratzfest, jetzt inkl. gemütliche Bezug
  • Zusätzliche Option – 'Bonzo' Hund oder 'Bruno' Katze Kissen. Weich und kuschelig und mit einer speziellen Tasche zu sein für den einem snugglesafe® heatpad. Völlig unwiderstehlich. Ein perfekter Begleiter für Ihr Haustier. Super Soft, warm Comfort für bis zu 10 Stunden. Keine Notwendigkeit zu verlassen der Zentralheizung an alle Tag. Eine perfekte Geschenkidee.

Natürlich muss die Transportbox des Zwerghamsters während der Fahrt ausreichend stabilisiert und festgehalten werden. Für längere Fahrten sollte ebenfalls eine Gurke o.ä. als Flüssigkeitszufuhr angeboten werden.

Den Zwerghamster ins neue Gehege heben – aber wie?

Zwerghamster auf HandIm neuen Heim angekommen sollte der Hamster so schnell wie möglich ins neue Gehege gesetzt werden. Hierbei sollte man den Hamster aber nicht einfach so mit der Hand hochheben. Je nachdem woher der Zwerg kommt und welche Vorgeschichte er hat, ist es gut möglich, dass er noch nicht an die menschliche Hand gewöhnt ist. Die fremde Hand würde also für großen Stress sorgen und in Panik könnte Dir der Zwerghamster aus der Hand springen. Ein Umzug ist schon aufregend genug, deshalb sollte jederlei Stress vermieden werden, wenn möglich. Daher ist es sinnvoller den Hamster in eine Klopapierrolle o.ä. gehen zu lassen und ihn mit samt dieser ins neue Gehege zu setzen. Eine weitere Möglichkeit ist es die gesamte Transportbox etwas schräg in das Gehege zu stellen, sodass der Zwerghamster selbständig heraus kommen kann. Anschließend sollte ebenfalls genügend Einstreu seines alten Geheges mit ins neue Heim kommen. So hat er zumindest einen Teil seines gewohnten Geruches um sich.

Der Zwerghamster im neuen Zuhause

In der ersten Zeit muss man dem Hamster viel Zeit geben, damit er sich in Ruhe einleben kann. Er muss sich erstmal an all die neuen Gerüche und Geräusche gewöhnen. Daher sollte man den Zwerg die ersten Tage in Ruhe lassen und nicht stören. In dieser Zeit kann man den Hamster beim Erkunden des neuen Heims beobachten und viel mit ihm reden. Auf diese Weise lernt er schonmal eure Stimme kennen. Doch seit auch nicht traurig, wenn der Hamster nach der Ankunft direkt in einem Unterschlupf verschwindet. Nach dem Umzug und der Fahrt ist er müde und kaputt und muss sich erstmal erholen. Das wichtigste ist es, ihm alle Zeit zu geben, die er benötigt und Geduld mit dem neuen Mitbewohner zu haben.

Fütterung des neuen Zwerghamsters

Für den Anfang ist es empfehlenswert das gewohnte Futter, welches der Hamster in seinem alten Zuhause bekommen hat, zu füttern. Fragt am Besten einfach den Züchter / den alten Besitzer, ob euch dieser eine Tüte mit dem bisherigen Futter mitgeben könnte. Im neuen Zuhause könnt ihr den Hamster dann nach und nach auf das neue Futter umstellen. Dies macht ihr, indem ihr mit der Zeit immer wieder etwas mehr von dem neuen Futter in das alte dazu mischt.

Was das Frischfutter angeht, sollte man den Vorbesitzer fragen, ob der Zwerg es bereits kennt. Wenn es für diesen neu ist , sollte man damit sehr langsam anfangen. Er sollten sich erst einmal von dem Stress erholen. Dann kann langsam mit Frischfutter angefangen werden. Aber nicht in zu großen Mengen! Denn so bekommt er leicht Durchfall.