Frei Schnauze

Tiere zu Weihnachten schenken

Tiere als WeihnachtsgeschenkNicht selten kommt es vor, dass Tiere zu Weihnachten verschenkt werden.
Vor allem bei Kindern ist der Wunsch nach dem ersten eigenen Tier meist groß und wandert deshalb schnell mal auf den Wunschzettel für Weihnachten. Kein Wunder also, dass Nagetiere so häufig als Weihnachtsgeschenk weitergegeben werden. Doch ist das wirklich sinnvoll?

Tiere zu Weihnachten schenken – ist das eine gute Idee?

Tiere, egal welche Art, sollten NIEMALS als Weihnachtsgeschenk adoptiert werden.
Tiere sind Lebewesen und keine Gegenstände, die man einfach so verschenken kann.
Kuscheltiere, Bücher oder Puppen. DAS sind Geschenke für Weihnachten, aber KEINE Tiere!

Warum Tiere keine Weihnachtsgeschenke sind…

Der Kinderwunsch nach einem eigenen Haustier oder der Mitleidskauf in einer Zoohandlung sind nicht selten Auslöser für ein tierisches Weihnachtsgeschenk. Doch mit der Adoption eines Tieres geht viel Verantwortung, Arbeit, Geld- und Zeitaufwand einher. Aus diesem Grund muss man sich zunächst ausführlich mit dem Tier und den verbundenen Pflichten auseinander setzen. Die Entscheidung muss gut durchdacht werden und sollte auf keinen Fall aufgrund einer „Freude fürs Kind“ oder eines Feiertages leichtfertig getroffen werden.

Doch alle Jahre wieder kommt es schließlich doch dazu, dass der Weihnachtswunsch eines Kindes in Erfüllung geht und ein Hamster unterm Christbaum sitzt. Durch diese nett gemeinte Geste vermittelt man dem Kind nicht nur den Eindruck, dass ein Tier mit einem materiellen Gegenstand/Geschenk gleich gesetzt werden kann – es kann auch zu weitaus schlimmeren Folgen kommen.
Die betroffenen Kinder sind häufig zu jung für ein eigenes Tier, sodass sie nicht allen Bedürfnissen einer artgerechten Haltung nachkommen. Vor allem bei Nagetieren bemerkt man immer wieder, dass die tollpatschige Hand des Kindes den zarten Hamster nahezu zerquetscht oder das Kind ihn beim Auslauf fast zertritt. Ich selbst bin ein großer Befürworter, dass Kinder mit Tieren aufwachsen sollten. Aber dafür sollte man sich das passende Tier aussuchen und man sollte immer eine artgerechte Haltung gewährleisten können. Auch wenn das heißt, dass letztendlich die meiste Arbeit doch an den Eltern hängen bleiben wird.

Nach ein paar Tagen oder Wochen ist es dann häufig soweit, dass das Kind das Interesse am Tier verliert. Was passiert dann mit dem „tollen Geschenk“?
Wenn der kleine Freund Glück hat, wird er im Tierheim abgegeben. Wenn er Pech hat, wird er einfach draußen in der Kälte ausgesetzt oder landet im Müll.
Ich selbst habe auch schon erlebt, dass Tiere verschenkt wurden und sich heraus gestellt hat, dass das Kind eigentlich nie einen Hamster wollte. Also ein echter Fehlkauf… Dann ist der Hamster schneller abgeschoben, als man gucken kann.
Doch Tiere sind keine Waren, die man einfach wieder umtauschen kann, wenn sie einem nicht mehr gefallen!

Jedes Jahr nach Weihnachten sind Tierheime und Pflegestellen überflutet mit Tieren, die niemand mehr wollte. Manche Tiere haben Glück und bekommen eine zweite Chance. Andere hingegen werden womöglich in ganzes Leben im Zwinger eines Tierheimes leben…

Wenn ihr nach gründlicher Überlegung nach Weihnachten immer noch bereit seid einem Tier ein Zuhause zu schenken, schaut bei der Tierhilfe oder im Tierheim vorbei. Dort warten mit Sicherheit viele Fellnasen auf eine neue Familie.

 

Weitere Artikel zum Thema:

5 Gründe, warum es keine gute Idee ist, Tiere zu Weihnachten zu verschenken

Tiere verschenken an Weihnachten? Besser nicht!

 

Sinnvolle tierische Geschenke findet ihr hier:

 

 

Letzte Aktualisierung am 4.03.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API