Rennmaus Gruppengröße

Rennmaus Gruppengröße

Bevor man sich Rennmäuse anschafft, sollte man sich gut darüber informieren, in welcher Gruppengröße man sie am besten halten sollte.
In einem Rudel, ein Paar oder sollte man sie gar einzeln halten? Das erfahrt ihr hier!

 

Rennmaus Gruppengröße – In der Natur

Rennmausgruppe kuscheltDie meisten denken, dass Mongolische Rennmäuse in freier Wildbahn Gruppentiere sind. Doch eigentlich stimmt das nicht. Sie leben in Familienbünden zusammen. Die Jungtiere bleiben meist bis zur achten Lebenswoche bei ihren Eltern. Doch sobald sie geschlechtsreif sind, werden sie von den Eltern aus dem Bau verjagt. Denn in einem Rudel dürfen sich ausschließlich die Elterntiere fortpflanzen.
In der Wildnis leben Rennmäuse also paarweise zusammen.
Diese Tatsache wird in der Heimtierhaltung häufig ignoriert, weshalb die Gruppengröße oft bei 3 oder mehr Tieren liegt.

 

Rennmaus Gruppengröße – in Heimtierhaltung

 

Einzelhaltung von Rennmäusen

Mongolische Rennmäuse sind sozial und dürfen auf keinen Fall einzeln gehalten werden. Sie brauchen einen Partner zum Spielen, Kuscheln, zur gegenseitigen Fellpflege sowie zur Kommunikation im Ultraschallbereich. Ein Mensch kann also auf keinste Weise einen Artgenossen ersetzen. Zum einen verstehen wir Menschen die Frequenz nicht, in der sich Renner unterhalten, zum anderen können wir nicht genügend Zeit für die Rennmaus aufbringen, sodass sie sich nicht einsam fühlt.
Rennmäuse in Einzelhaltung verlernen ihr Sozialverhalten, wodurch eine spätere Integration sehr schwer wird. Sie fühlen sich sehr einsam und werden häufig aggressiv. Ebenfalls können sie alleine ihre Triebe nicht ausleben und langweilen sich die meiste Zeit des Tages.

 

Gruppenhaltung von Rennmäusen

Wie gesagt, werden Rennmäuse auch häufig in einer höheren Gruppengröße von 3 oder 4 Tieren gehalten. Dies ist möglich – aber nicht ganz ungefährlich.
Je größer die Gruppe, desto mehr Gefahr besteht, dass Streitereien aufkommen.
Um größere Rennergruppen zu halten, sollte sich der Halter gut mit Rennmäusen auskennen. Diese Art von Haltung ist also nicht für Anfänger zu empfehlen!

RennmausgruppeBei der Haltung von Rennmäusen in einer höheren Gruppengröße sollte man mindestens ein weiteres, artgerechtes Gehege zur Verfügung stehen haben. Falls die Rennmäuse sich streiten, muss schnell gehandelt werden!
Die Gruppe muss schnell getrennt werden. Hierbei sollte man – wenn möglich – die Renner paarweise zusammen lassen, sodass keine Maus alleine ist.
Für eine einzelne Rennmaus würde in diesem Fall eine Vergesellschaftung anstehen.
Auch Geld für den Tierarzt sollte regelmäßig beiseite gelegt werden, um Wunden bei Streitereien behandeln lassen zu können.

Schon die kleinste Veränderungen, wie zum Beispiel die Käfigreinigung, kann bei der Rennmausgruppe für Stress sorgen. Sobald die Gruppe gestresst ist, kommt es zu Streit und das kann mit einer Trennung oder sogar mit einer toten Maus enden!
Eine große Gruppe verlangt natürlich auch ein großes Gehege. In solche einem Gehege sind Revierkämpfe allerdings regelrecht vorprogrammiert.
Es gibt kaum eine Rennmausgruppe, die ihr ganzes Leben lang friedlich in ihrer Gruppe lebte. In einem kleinen Gehege kommt es meist nicht zu Streitereien. Dies liegt daran, dass es einfach kein Revier gibt, um das sich die Mäuse streiten könnten. Diese Haltung wäre aber alles andere als artgerecht! Außerdem kann es bei Stress auch zu Streit kommen. Wenn beispielsweise eine Rennmaus krank ist, passiert es häufig, dass die Artgenossen das geschwächte Mitglied angreifen.
Große Rennmausgruppen sind also schwer zu halten und extrem instabil!

 

Paarhaltung von Rennmäusen

zwei RennmäuseDie perfekte Gruppengröße wären somit also 2 Rennmäuse.
Auch bei einem großen Käfig, in dem es also viel Revier gibt, um das man sich streiten könnte, verhalten sich die Paare friedlich.
In der Paarhaltung von Rennmäusen kommt es nur selten zu Streit. Vor allem Paare, die schon seit sie klein sind zusammen leben, wohnen meist ihr Leben lang friedlich miteinander. Allerdings kann es bei Paaren, die erst spät integriert wurden, zu Streit kommen.

 

Gleichgeschlechtliche Haltung von Rennmäusen

Nachdem nun die Gruppengröße geklärt ist, stellt sich die Frage, ob man eher gleichgeschlechtliche Gruppen oder gemischtgeschlechtliche Rennmausgruppen halten sollte.
Bei der gleichgeschlechtlichen Haltung ist die Rangfolge meist strickt festgelegt. Kämpfe um die Rangfolge treten also kaum auf. Deshalb kommt es nur selten zu Streitereien. Wenn dies doch der Fall ist, ist der Grund dafür im Normalfall nicht die Gruppengröße.
Auch die Revierbildung ist in einer Zweiergruppe nicht typisch.

 

Gemischtgeschlechtliche Haltung von Rennmäusen

In einer gemischtgeschlechtlichen Haltung würde es schnell zu Nachwuchs kommen. Diese Art der Rennmaushaltung kommt also nur in Frage, wenn das Männchen kastriert ist. Allerdings sollten Böcke nicht nur aufgrund einer gemischtgeschlechtlichen Haltung kastriert werden. Dieser Eingriff ist gefährlich und stressig für das betroffene Tier.

In der Gruppenhaltung ist von einer gemischtgeschlechtlichen Haltung abzuraten. In solch einer Gruppe kommt es sehr oft zu Streitigkeiten, die bis zum Tod führen können. Vor allem in Gruppen, in denen nur ein Weibchen vorhanden ist, gibt es sehr häufig Rangkämpfe.

 

Fazit
Eine gleichgeschlechtliche Haltung von 2 Rennmäusen ist sehr empfehlenswert!
Die Gruppenhaltung von Rennmäusen ist andererseits sehr risikoreich und nur für erfahrene Halter geeignet.
Rennmäuse dürfen nicht alleine gehalten werden!