Nach gründlicher Recherche steht es also fest, dass bald ein Goldhamster einziehen soll. Doch vorab sollte man sich auch darüber Gedanken machen, ob man sich lieber ein Hamster Männchen oder Weibchen zulegen will. Wo liegen die Unterschiede der beiden Geschlechter?
Dies wirst Du im folgenden erfahren. Doch natürlich treffen die unten genannten Dinge nicht immer auf jeden Gold-/Teddyhamster zu. Schließlich besitzt jedes Tier einen eigenen Charakter und entspricht nicht immer dem typischen Verhaltensmuster des Geschlechtes.

 

Männchen oder Weibchen? Äußerliche Unterschiede

Teddyhamster LaufradInsbesondere bei Teddyhamstern unterscheiden sich Männchen und Weibchen häufig anhand des Aussehens. Männliche Hamster haben am gesamten Körper lange Haare, wohingegen Weibchen nur am hinteren Bereich längeres Fell besitzen. Doch bei Goldhamstern lässt sich dieser Unterschied nicht so eindeutig erkennen. Natürlich lässt sich das Geschlecht anhand der Geschlechtsorgane/Hoden bestimmen.

Hamstermännchen werden auch meist etwas größer und bringen mehr Gewicht auf die Waage. Böcke besitzen ebenso häufig ein spitzeres  Hinterteil als Weibchen. Weibliche Hamster weisen hingegen eine eher rundliche Körperform und ein breiteres Becken auf.

 

Männchen oder Weibchen? Unterschiede am Verhalten

Beim Verhalten der Hamster Geschlechter kann man meiner Meinung nach keine 100% klaren Unterschiede nennen, da jedes Tier seinen eigenen Charakter hat und dessen Verhalten auch von seiner Vorgeschichte und Erfahrungen geprägt ist. Heißt, dass eben nicht jedes Tier die typischen „Klischees“ seines Geschlechtes erfüllt. Die hier genannten Eigenschaften gelten also häufig (aber nicht immer!).

Im Allgemeinen sagt man aber immer, dass Böcke meist ruhiger und ausgeglichener sind. Damen hingegen gelten eher als Energiebündel, die aufgedrehter und aktiver sind. Weibchen sind auch oft als richtige Randaleweiber bekannt, die nicht zu bremsen sind. Daher benötigen Mädels also häufig etwas mehr Aufmerksamkeit als das andere Geschlecht.
Ebenfalls wird ihnen häufig nachgesagt, dass sie sehr nagefreudig und deshalb wahre Ausbruchskünstler sind. Daher wird es meist auch nicht empfohlen weibliche Mittelhamster in Holzgehegen zu halten. Typisch Mädchen sind sie manchmal auch ein bisschen zickig und launisch 😉
Weibchen besitzen ebenfalls einen ausgeprägten Schutzinstinkt und Nestbautrieb. Dieser Beschützerinstinkt kommt daher, dass Weibchen ihre Jungen während der Aufzucht alleine verteidigen und beschützen müssen. Hamster sind strenge Einzelgänger, weshalb das Weibchen seinen Nachwuchs alleine aufzieht. Im Normalfall hat man bei sich daheim keinen Hamsternachwuchs, den die Mutter zu beschützen versucht. Doch egal ob Jungtiere vorhanden sind oder nicht müssen beide Geschlechter bei einer Bedrohung in der Lage sein sich verteidigen zu können.

Stinken Männchen oder Weibchen mehr?

Was den Geruch angeht, riechen Böcke häufig etwas stärker als Weibchen. Der Grund hierfür ist, dass Männchen mehr markieren als Mädels. Eventuell muss man die Pippiecken der Böcke also etwas häufiger sauber machen als bei Mädchen. Allerdings haben Hamster prinzipiell keinen starken Eigengeruch.

 

Werden männliche oder weibliche Hamster schneller zahm?

Hamster zähmenVor der Anschaffung fragen sich viele, welches Geschlecht zutraulicher ist bzw. schneller zahm wird. Eindeutig ist diese Frage nicht zu beantworten, denn sowohl Weibchen als auch Männchen können sehr zahm werden. Aber natürlich gibt es auch Tiere, die ihr Leben lang eher scheu und zurückhaltend sind.

Weibchen sind durch ihre aktive Art meist sehr neugierig, was natürlich eine gute Voraussetzung ist. Doch auch ruhige Männchen können sehr zutraulich werden. Ob ein Hamster zahm wird oder nicht, kommt also weniger auf das Geschlecht sondern eher auf den Charakter und die Vorgeschichte des Hamsters an.

 

Fazit
Letztendlich ist jeder Hamster – egal ob nun Männchen oder Weibchen – unterschiedlich. Es gibt natürlich ein paar Eigenschaften und Dinge, die man den Geschlechtern nachsagt, doch auch diese treffen nicht immer zu. Es kann also auch mal passieren, dass Du ein aufgedrehtes Männchen und ein ruhiges Weibchen bekommst. Bei der Wahl des Hamsters solltest Du dich also nicht nur auf das Geschlecht fixieren.
Denn meiner Meinung nach prägen die Erfahrungen und Dingen, die der Hamster erlebt hat, seinen Charakter und nicht das Geschlecht. Auch ein bissiger Hamster wird nicht einfach so geboren, sondern durch die Handlungen eines Menschen dazu gebracht. Deshalb spielt der richtige Umgang mit dem Hamster eine sehr große Rolle.